RowPerfect Shop subscribe to newsletter

“Es gibt kein besseres Gefühl, als jemandes Leben positiv zu verändern” – Interview mit Jack Beaumont (Teil 5)

Jack Beaumont ist ein britischer Ruderer, der das Team GB bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio vertrat. … read more

Share this Post

Jack Beaumont ist ein britischer Ruderer, der das Team GB bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio vertrat. Dies ist der fünfte und letzte Teil seines Exklusivinterviews mit Ashwyn Lall, dem Gründer von Ash’s Sports Talk. Jack erzählt von seiner Reise zum olympischen Finale, seine Ansichten über die Planung des Lebens nach dem Sport, die Entwicklung einer positiven Denkweise und seine Ansichten darüber, Rudern als Sport für jedermann zu präsentieren. Teile des Interviews wurden zu verbesserten Lesbarkeit editiert. (Hier könnt ihr die bisherigen Posts lesen: Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4).

Teil 5 – Jacks Ziel, Rudern als Sport für alle zu etablieren und der Gemeinschaft etwas zurückzugeben

Ashwyn Lall: Was die Verwendung von Daten zur Verbesserung deiner Leistung betrifft, wie bist Du mit der Verantwortung umgegangen, dich um dein “Medienimage” zu kümmern?

Jack Beaumont: Das Team unterstützt dies immer; ich habe früher mehr Zeit damit verbracht, in sozialen Medien zu posten als jetzt. Ich denke oft, dass es ein bisschen künstlich ist, und ich habe das Gefühl, dass die meisten Athleten es nutzen, um ihre Sponsoren aktiv zu vermarkten. Gegenwärtig nutze ich mein Konto aus einem persönlicheren Blickwinkel mit einem Touch Rudern. Das macht mir Spaß. Ich würde meine Plattform lieber nutzen, um das Rudern zu präsentieren, als Marken zu präsentieren. Ich möchte, dass meine Seiten informativ, unterhaltsam und inspirierend für Menschen sind, die sich für das Rudern interessieren. Ich würde gerne für eine Marke werben, aber nur, wenn sie mit meinen Werten übereinstimmen.

Allerdings wurde mein Lotteriezuschuss dieses Jahr gekürzt, also sollte ich mich vielleicht mehr darauf konzentrieren, einen Sponsor zu finden! Ich denke, es geht um Ausgewogenheit.

Gibt es aufgrund deiner Entwicklung als Sportler etwas, was Ihrer Meinung nach in der Branche geändert werden sollte, um mehr junge Leute dazu zu bewegen, den Einstieg in den Profisport, hauptsächlich Rudern, in Erwägung zu ziehen?

Ich habe das Gefühl, dass das Rudern an einem guten Platz ist; die Teilnehmerzahlen sind gut, besonders für kleine Kinder. Ich möchte mehr Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen in Booten sehen. Das ist eine Verbesserung, aber das Bild für die Menschen außerhalb des Sports ist, dass das Rudern nur für Menschen aus wohlhabenderen und privilegierteren Kreisen geeignet ist. Ich würde mir wünschen, dass der Rudersport landesweit als integrativer Sport anerkannt wird, der Spaß macht.

Der Spitzensport ist nur ein Teil des Sports. Es ist der Teil, über den viel berichtet wird, aber Ihre normalen Sportler sind diejenigen, die im Park Tennis spielen, auf der Straße laufen, Parkrun laufen und ins Fitnessstudio gehen.

Unsere Rolle als Elitesportler besteht darin, Medaillen auf der Weltbühne zu gewinnen. Aber wenn wir die Menschen ermutigen können, eine Aktivität aufzunehmen und den körperlichen, geistigen und sozialen Nutzen aus dieser Übung zu ziehen, dann ist das auch wichtig. Es ist mehr als nur der Versuch, Medaillen zu gewinnen.

Wie ich höre, hast Du dich für verschiedene gemeinnützige Zwecke eingesetzt. Würdest Du uns davon erzählen? Wie wichtig ist es für dich als Sportler der Gemeinschaft etwas zurückzugeben?

Darüber kann ich im Zusammenhang mit COVID-19 sprechen. Manchmal besuche ich örtliche Schulen und Vereine, um eine Nachhilfestunde zu geben und meine Reise zu besprechen, um sie bei ihren Abenteuern zu unterstützen. Während COVID-19 habe ich dies über Zoom-Anrufe getan, was fantastisch ist! Das ist eine großartige Möglichkeit, wie wir alle voneinander lernen können.

Ich habe die Gemeinschaft immer gerne unterstützt. Wenn ich Zeit habe, helfe ich im Schwimmclub für Kinder mit Lernbehinderungen. Ich mag es, wenn in meinem Leben andere Dinge vor sich gehen. Aus diesem Grund wurde ich Direktor des British Rowing und Kapitän des Leander Clubs. Ich habe mich in diesen Rollen engagiert, weil ich etwas bewirken und den Menschen helfen möchte, Spaß am Sport zu haben.

Ich halte es für wichtig, dass andere Athleten das Gleiche tun; es ist nicht schwer, in der Freizeit Gelegenheiten zu finden, etwas zurückzugeben. Es gibt kein besseres Gefühl, als auf einen jungen Menschen einzuwirken, indem man das tut, was man liebt, und man weiß nie, die Wirkung könnte lebensverändernd sein.

Rückblickend auf dein Leben, ob im oder ausserhalb des Sports, hättest Du irgendetwas anders gemacht? Und wie hätte das deiner Meinung nach deine Karriere verändert?

In der Schule hätte ich mir ein bisschen mehr Mühe geben können, ich habe mich gut geschlagen, aber ich habe keine meiner vorhergesagten Noten bekommen, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass sie so wichtig sind. Obwohl sich dadurch mein Leben nicht verändert hat, ärgert es mich ein wenig, dass ich weiß, dass ich etwas besser hätte machen können.

Die großen Entscheidungen, die ich getroffen habe, haben sich jedoch als die richtigen herausgestellt.

Und noch etwas: Ich möchte so gut wie möglich sein, aber auch viel Spaß dabei haben. Ich lache und freue mich die meiste Zeit, und das ist für mich sehr wichtig.

Was war deine liebste sportliche Erinnerung, sei es intern oder extern in deiner Karriere?

Der Gewinn einer Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften 2017 war großartig. Natürlich war ich enttäuscht, dass es kein Gold war, aber ich war so stolz auf mich, dass ich überhaupt eine Medaille gewonnen habe. Ich saß mit drei meiner besten Kameraden in einem Boot, wir haben die ganze Saison über besser abgeschnitten, als man es von uns erwartet hatte. Wir haben brillant gerudert und das Beste aus uns herausgeholt.

Als Zuschauer zu sehen, wie Alan Campbell bei den Olympischen Spielen 2012 in London Bronze gewann, war für mich als 18-Jährigen inspirierend. Abgesehen davon steht auch der Liga-Sieg von Arsenal in Old Trafford im Jahr 2002 ganz oben auf meiner Liste!

Letzte Frage Kumpel, wo siehst Du dich selbst in fünf Jahren?

Hoffentlich mit 2 olympischen Medaillen um den Hals. Außerdem würde ich gerne anfangen, meine eigene Familie zu gründen.

Während des gesamten Interviews mit Jack gab es eine Vielzahl von Themen, die innerhalb und außerhalb des Sports übertragbar sind. Eines davon ist eine positiven Einstellung auch in schwierigen Zeiten zu bewahren. Man muss seine Fähigkeiten einsetzen, um einen positiven Einfluss auf andere zu haben, und daneben ist es wichtig, diszipliniert zu bleiben, ohne dass dies auf Kosten des Vergnügens geht. Wir hoffen, dass euch dieser Blog gefallen hat.

Bitte teilt eure Gedanken zu Jacks Geschichte mit uns. Kennst Du jemanden, der den Rudersport ebenfalls einem größeren aktiven Publikum eröffnen möchte?

(Erstmals veröffentlicht unter https://ashsportstalk.org. Teile des Interviews wurden zu verbesserten Lesbarkeit editiert.)

About Veronika
Vero loves connecting people, editing, and bringing relevant rowing related content to you. May this be interesting product reviews, advise from great athletes or coaches, as well as deeper insights related to your favorite sport. View all posts from Veronika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


This form stores your name, E-Mail and content so that we can evaluate the comments. More information: visit our Privacy Policy page.

Blog Related Posts

Eucatape gegen Blasen an der Hand

Johannes Felsner Geboren wurde ich am 17. August des Jahres 1999 als Johannes Henri im westfälischen Ibbenbüren. Aufgewachsen… read more

Ermüdungserscheinungen und effizienter Kraftaufwand

Ermüdungserscheinungen und effizienter Kraftaufwand in den Beinen Vor einiger Zeit wurden Bat Logic, unserem Schuhplattenhersteller, einige interessante Fragen… read more

Gedanken beim Rudern

Wir alle reden beim Rudern meist nur über die Wirkungen auf unsere Muskeln und auf unsere Fitness. Aber… read more

RowPerfect Shop subscribe to newsletter
X