RowPerfect Shop subscribe to newsletter

Ich spreche heute einmal eine kuriose Errungenschaft aus Holland an: Die Gierseilfähre. Eine Fährsystem was 1657 erfunden worden … read more

Share this Post

Ich spreche heute einmal eine kuriose Errungenschaft aus Holland an: Die Gierseilfähre. Eine Fährsystem was 1657 erfunden worden ist und in Deutschland sehr verbreitet ist. Besonders in Nord und Ostdeutschland. Jeder Elberuderer kennt diese Fähre. Wie funktioniert diese Gierseilfähre eigentlich und warum ist sie für Sportboote so gefährlich?

Gierseilfähren sind berüchtigt:

Wanderfahrer, Kanuten und Tourruderer kennen dieses System und wissen dass solche Fähren nicht ungefährlich sind:

Eine Gierseilfähre wie diese Fähre  genannt wurde, hängt an einem langen Drahtseil. Dieses Seil  ist an einer Ankerboye befestigt, was sich kurz vor der Fähre aufteilt. Ein Seilende ist am Bug und eines am Heck der Fähre befestigt.

Verändert sich nun die Länge der Bug/Heck – Enden zueinander, verändert sich auch der Anstellwinkel der Fähre zum Strom. Dieses Einstellen der Seilenden geschieht heute mit Motorkraft, im Übrigen ist die Fähre motorlos. Der Druck des anströmenden Wassers drängt sie an das Ufer. Das Drahtseil wird im Fluss verankert und für die Schifffahrt mit Bojen markiert. Damit die Fahrrinne frei bleibt, liegt der Anker für das Drahtseil nicht in der Flussmitte.

Wie funktioniert eine Gierseilfähre bei Wanderfahrten: Ruderboote und Kajaks.

Für uns Ruderer und Kanuten sehr gefährlich. Wenn wir auf der falschen Seite der Bojen und Fähre durchrudern kann es zu schweren Unfällen kommen. Nicht dass unser Boot Schaden nimmt- auch Menschen sind fährdet. Seht mal das Video an. Was macht das kleine Motorboot welches nach 25 sec. ins Bild oben kommt? Warten.

Und das müssen wir in unserem Boot auch tun: Warten und schauen:

Photo /Video Credit: Wikipedia

Also wenn eine Gierseilfähre auf Eurem Routenplan steht:

  • Langsam heranrudern
  • Checke wo auf welcher Flussseite die Befestigungs/Ankerboje liegt.
    • schmale oder breite Durchfahrt
  • Checke, auf welcher Flusseite die Fähre liegt
    • warte bis die Fähre Richtung schmale Durchfahrt schwimmt
  • Wähle die breite Durchfahrt zum Passieren.

Nach etwas: Nicht die enge Durchfahrt passieren das geht garantiert schief. Entweder touchierst Du das Ufer oder du kommst der Fähre in den Weg. Braucht es für die Durchfahrt eine Schwimmweste? Nicht unbedingt. Aber sicher ist sicher. Die besten Ruderwesten und Schwimmhilfen sind hier im Shop.

About Tom Wall
Tom Wall ist passionierter Masters Ruderer und hat seit einiger Zeit seine Liebe für Wanderfahrten entdeckt Tom is a passionate masters rowers and the owner of the Rowperfect Faster Masters Brand View all posts from Tom Wall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


This form stores your name, E-Mail and content so that we can evaluate the comments. More information: visit our Privacy Policy page.

Blog Related Posts

Endlich Rudern – Schweiz öffnet vorsichtig Breitensport und Spitzensport

Endlich Rudern – Der Schweizer Ruderverband stellt die neusten Lockerungen für die Vereine dar: So dürfen gemäss der… read more

Beirut Rowing Center zerstört

Bootshaus in Beirut. Völlig zerstört Wir möchten hier einen Post von Tony G. weitergeben den er vor einigen… read more

Wie kann die Alexander-Technik beim Rudern helfen?

Rudertechnik aus einer holistischen Perspektive Jonathan Drake, der Autor des e-Buches Rowing from a Holistic Perspective, hat vor… read more

RowPerfect Shop subscribe to newsletter
X