Wie man Krampfadern beim Rudern vorbeugt

Krampfadern sind ein Problem, das in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnt. Diese dicken bauchigen Krampfadern oder dünnen violetten Besenreiser werden im Allgemeinen als kosmetisches Problem behandelt, obwohl bei Schmerzen oder Beschwerden können Krampfadern auch als medizinische Erkrankung bekannt werden. Auf jeden Fall, können Sie Ihre Krampfadern durch ein sicheres und minimal-invasives Verfahren, bekannt als EVLT, bei einem Spezialisten für Krampfadernbehandlung entfernen lassen. Dennoch können diese Krampfadern ein wenig beunruhigend sein – als Ruderer sind Sie in unserem Sport mit sehr viel Beinarbeit beschäftigt, so dass alles, was die Beine betrifft, definitiv wissenswert ist.

Wie problematisch sind  Krampfadern und wie kann man sie beim Rudern verhindern?

Krampfadern werden dadurch verursacht,

Beginn der Krampfadern am den Waden, Credit wikiHow
  • dass Ihre Venenwände und Innenklappen durch hohen Innendruck geschwächt werden.
    • Wenn sie geschwächt sind, beginnt das Blut zu stauen, was zu einem noch höheren Druck und den mit der Erkrankung verbundenen bauchigen Venen führt.
    • Es gibt mehrere verschiedene Faktoren, die zur Entwicklung dieser Erkrankung beitragen:Alter, Geschlecht, Lebensstil und Ihre Wahl der Sportart.
    • Glücklicherweise ist Rudern eine der besten Sportarten, um Krampfadern zu vermeiden
  • Anstrengende Übungen wie Laufen und Joggen üben viel Druck auf die Venen. 
  • Gewichtstraining ist eine weitere Aktivität, bei der Menschen mit Krampfadern aufpassen sollten.
    •  Atem während des Fitness oder Rudertrainings nicht (Gewichte heben) anhalten. Sie beugen dmit auch Herzklappenschäden vor. Die Atmung beim Training ist Key.
  • . Ihre Ernährung und Ihre Berufswahl. Zum Beispiel sind Lehrer und Krankenschwestern aufgrund der langen Zeit, die sie auf den Beinen verbringen, stärker gefährdet d. h. selbst als begeisterter Ruderer können Sie durch andere Aspekte Ihres Lebens beginnen, Krampfadern zu Entwickeln.

Sorgen Sie für sportlichen Ausgleich

Wenn Sie sich Sorgen um Krampfadern machen, gibt es Möglichkeiten, Ihr Trainingsprogramm mit Rücksicht auf Ihre Venen-Gesundheit anzupassen. Anstatt anstrengende Übungen wie Joggen und Gewichtheben sollten Übungen in Betracht gezogen werden, die Ihre Beinmuskeln zur Arbeit zwingen, ohne zusätzliches Gewicht hinzuzufügen. In diese Übungskategorie gehören Radfahren und Schwimmen zusätzlich zu Ihrem normalen Cardio- oder Zirkeltraining.

Abkühlphasen: Wenn Sie mit Gewichten trainieren oder an anstrengenden Übungen teilnehmen, die dazu führen können, dass sich das Blut in Ihren Beinen staut, sollten Sie dies berücksichtigen, indem Sie Ihre Abkühl- und Erholungsphase planen.

Zirkulation: Hier gibt es verschiedene Lösungen: Sie können beispielsweise Yoga oder Pilates aufnehmen oder einfach auf dem Rücken liegen mit den Beinen an der Wand letzteres ist bei weitem der einfachste Weg, um Ihrem Blut durch die Venen und zurück zum Herzen zu helfen.

Simple Übung zur Krampfader-Vorbeugung, Credit: Wikihow

Sie können auch Kompressionsstrümpfe während der anstrengenderen Übungen tragen. Auf dem Rücken zu liegen und zu Atem zu kommen wird jedoch fast überall als die einfachste, bequemste Form der Erholung nach einem langen Training akzeptiert. Das nächste Mal, wenn Ihr Steuermann Sie außer Atem und auf dem Rücken im Fitnessstudio erwischt, sagen Sie ihm einfach, dass Sie sich um Ihre Beine kümmern!!!

Ruderfazit:

Wir bewegen beim Rudern 85% aller Muskeln des menschlichen Körpers. Vom Hals bis zu den Zehen. Gleichzeitig ist aber durch die Hochlagerung der Beine auf ein Stemmbrett der hydrostatische Druck im im Boot oder Ergo fast ausgeschaltet. Es kommt nur beim Vorrollen in Richtung Stemmbrett zu einer kurzen Stauung in den Unterschenkelvenen. Dies wird bedingt  duch das Einatmen mit Druckerhöhung in Brust – / Bauchhöhle und ein Abknicken der Knievene beim Anwinkeln der Kniegelenke.

Mit grossem Druck wird dann der Durchzug durch die Wadenmuskulatur eingeleitet, der Armzug folgt mit einem kräftigen Ausatmen. Wir bauen also nahezu gleichzeitig Druck auf die Beinvenen auf und erzeugen durch den Unterdruck in der Bauchhöhle einen Ansaugeffekt in den Venen. Beides führt zu einer wesentlich  kräftigeren und schnelleren Entleerung der Beinvenen. Die zusätzliche Belastung durch das hydrostatische Druckgefälle entfällt nahezu komplett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.