RowPerfect Shop subscribe to newsletter

Photo Credit: Worldrowing Das 2000-Meter-Ruderrennen ist eine der körperlich anstrengendsten Anstrengungen in der Welt des Sports. Ruderer haben … read more

Share this Post

Photo Credit: Worldrowing

Das 2000-Meter-Ruderrennen ist eine der körperlich anstrengendsten Anstrengungen in der Welt des Sports. Ruderer haben einige der größten Lungenkapazitäten, die höchsten VO2-Maxima und die höchste Toleranz gegenüber dem Aufbau von Laktat aufgezeichnet. Also, was ist gerade in den Körpern dieser Ruderer während der 2000-Meter-Rennen passiert?

  In einem Interview vor einigen Tagen sprach Worldrowing mit dem Vorsitzenden der FISA-Kommission für Sportmedizin, Jürgen Steinacker, um herauszufinden, welche Körperprozesse während des Rennen ablaufen. Was der Ruderer empfindet und was es bedeutet, wenn das Rennen 1000 m lang ist. Ruderer werden oft darauf hingewiesen, dass bei einem Rennen über 2000 m die ersten 100 m „frei“ sind. Steinacker sagt, dass dies im Wesentlichen zutrifft.

Regattastart, Credit: WorldRowing

Die ersten 100 Meter

 „Die ersten 100 m laufen Sie mit anaerober Energie“, erklärt er. Dies bedeutet, dass Sie sich bei den ersten Schlägen auf die Energie verlassen, die bereits in Ihren Muskeln gespeichert ist. Laut Steinacker „hängt der Start hauptsächlich von Ihrer Muskelgröße und Ihrer Rudereffizienz ab.

Situation nach 2-3 Minuten, Credit: Bromba, HK

Wenn Sie mehr Muskeln und eine gute Technik haben, sind Sie am Anfang schnell. “ Aber es gibt nur eine begrenzte Menge an anaerober Energie, und sie geht schnell zur Neige. Der Körper muss kompensieren. Sie fangen an, schwerer zu atmen, um den Muskeln Sauerstoff zuzuführen. „Der Sauerstoffverbrauch steigt und innerhalb von 1 Minute und 20 Sekunden haben Sie den maximalen Sauerstoffverbrauch erreicht, abhängig von Ihrer Fitness und Ihrem Training“, sagt Steinacker. In der Zwischenzeit baut Ihr Körper Laktat auf, um dies auszugleichen. „Dieses Laktat kommt danach aus den Zellen. Laktat gelangt nicht direkt ins Blut, es muss transportiert werden. Dies dauert einige Zeit “, sagt Steinacker. In der zweiten Minute des Rennens baut sich das Laktat im Blut auf und in der dritten Minute hat der Ruderer den ersten maximalen Laktatpunkt erreicht”. Welchen positiven Effekt hier Nahrungsergänzungsmittel wie zum Beispiel Kreatin haben ist in diesem Forum eingehend beschrieben worden.

Mehrer Rennen pro Regatta

Steinacker beantwortet auch indirekt eine Frage die ich mir immer schon gestellt habe: Warum kann mein Freund Michael bei den World Masters drei bis vier 1000 Meter Rennen rudern. Wie regeneriert er sich?. „Es ist möglich, mehrere 1000-Meter-Rennen zu fahren und sich trotzdem zu erholen, wie es viele Master-Ruderer tun“, sagt Steinacker. Der Körper erreicht seinen maximalen Sauerstoffverbrauch und einen maximalen Laktatpunkt, ist jedoch nicht gezwungen, auf diesem Niveau zu bleiben. Am Ende des 1000-Meter-Rennens kann sich der Körper schneller erholen. Steinacker weist auch darauf hin, dass bei einem 1000-Meter-Rennen die Rudertechnik einen größeren Einfluss haben kann. Während beide Strecken körperlich anstrengend sind, müssen die Athleten beim Rudern über 2000 m tiefer in ihre Reserven vordringen. Sie müssen lernen, Laktat im Blut zu tolerieren und die richtige Rudertechnik beizubehalten, wenn die Effizienz abnimmt. Dies erschwert die Genesung und erklärt, warum nur die härtesten Athleten es bis an die Spitze schaffen. (Das interview in Englisch ist hier)

About Tom Wall
Tom Wall ist passionierter Masters Ruderer und hat seit einiger Zeit seine Liebe für Wanderfahrten entdeckt Tom is a passionate masters rowers and the owner of the Rowperfect Faster Masters Brand View all posts from Tom Wall

One thought on “Körperprozesse während dem Rennen

  1. Coleen Dreher gave me her reply

    ” A submarine can go faster under water than riding on the surface – this is the theory. And so Dreher designs to keep the spoon blade just at the surface.

    If you keep the blade deep then it is more effective.

    The C2 has extra buoyancy in the blade and it tends to bob up and down a lot. By keeping the oar deeper, if the oar stays under the surface it doesn’t have chance to catch air in front of it or mound water in front of the blade which is better.”

    So there you are, the answer about why Dreher sweeps and sculls are designed to sit squared at the water’s surface depth.

Schreibe einen Kommentar

Blog Related Posts

Die Schlagzahl im Boot macht Gewinner an Ruder Regatten

Die richtige Schlagzahl im Boot. Langer kräftiger Schlag aber tiefe Schlagzahl hohe Schlagzahlen? Zwei Ansichten die unterschiedlich bewertet… read more

Historie: Luigi Colani Achter

Viele von uns erinnern sich an das gemeinsame Projekt des Deutschen Ruderverbandes und dem damaligen Star Designer: Der… read more

Zu Viert im Achter – Mein Covid-19 Erlebnis

Kerstin, Masters Ruderin in den 50zigern, eine Ruderfreundin aus der Nähe von Berlin erzählte mir unlängst wie man… read more

RowPerfect Shop subscribe to newsletter
X