Rudern und Mobilität – Teil 3 Gesäßmuskel

Jeder will ihn. Vor allem ältere Leute haben ihn – nicht (mehr). Ruderer hin oder her – unsere sitzende Lebensweise hat den Gesäßmuskel schlaff und flach werden lassen, der so genannte Bürohintern wurde geboren. Es gibt aber Hoffnung, denn noch nie war der Hype um einen runden, knackigen Po so groß wie heute.

Rudern und Flexibilität: Der Gesäßmuskel (Glute)

Die Gesäßmuskulatur fungiert als Gegenspieler zum Hüftbeuger, ihr Stellenwert für das Rudern liegt ganz oben, denn sie unterstützt einen kraftvollen Durchzug und hält den Rumpf stabil in sämtlichen Phasen, Schlag für Schlag. Ein so großes Arbeitspensum lässt sie jedoch rascher ermüden und Sitzbeschwerden durch schmerzende Sitzknochen oder gar wundgescheuerter Haut durch die Ausnehmungen im Rudersitz kommen häufig vor, weshalb kaum ein Ruderer der Mastersklassen ohne Sitzpolsterl aufs Wasser geht. Präventive Maßnahmen wie Massagen mit dem Foamroller, Dehn- und Mobilitätsübungen sowie Krafttraining sind hier eine gute Investition in Gesundheit, Leistung und eine lange Ruderkarriere.

Die Gesäßmuskulatur mit ihren umgangssprachlichen Bezeichnungen wird gebildet aus dem großen, dem mittleren und dem kleinen Anteil (gluteus maximus, medius, minimus). Auch der Piriformis – der birnenförmige Hüftmuskel – muss hier erwähnt werden.

Bedeutung der Glutes:

Die Auswirkungen einer schlaffen und schwachen Gesäßmuskulatur liegen auf der Hand: geringer Druck auf das Stemmbrett beim Einsatz, unwirksamer Beinschub, instabiler Rumpf, verkürzte Auslage. Dieses Schreckensszenario unterstreicht die Bedeutung der Glutes für uns Ruderer. Als Gegenspieler der hüftbeugenden Muskulatur befinden sie sich beim Sitzen – so auch im Boot – ständig in einer halb-gedehnten Position, und das für eine lange Zeit, da wir unsere Hüfte beim Rudern nie in ihrem vollen Bewegungsumfang strecken. Das Becken kippt nach hinten, die Beine werden beim Einsatz gespreizt, der Ruderer kommt nicht in die Auslage – der Gesäßmuskel verharrt inaktiv in seiner Sitzposition. Ähnlich einem verkürzten Hüftbeuger können auch hier Rückenschmerzen die Folge sein, da sich die Muskeln gegenseitig beeinflussen.

Unser E-Book: Rowing Stronger

Rudern und Elastizität: So gehst du vor:

Du legst ein Bein über das andere und rollst mit dem Gesäß über den Foamroller. Findest du eine besonders schmerzende Stelle, bearbeite sie noch einige Minuten lang, bevor du mit einem Tennisball oder ähnlichem den Druck auf den Triggerpunkt intensivierst. Damit erreichst du auch tiefer liegende Bereiche, vor allem den Piriformis. Dann Seitenwechsel.

Dehnübungen gibt es etliche, Will zeigt dir den so genannten Pigeon Stretch, Figure-Four und die allgemein bekannte Variante, bei der du auf dem Rücken liegst und ein Bein abgewinkelt über das andere legst, das du nun zum Körper ziehst. Genaue Anleitungen dazu findest du auf Youtube im Kanal von Will Ruth unter „Strength Coach Will“ im Video „Mobility for Rowers: Glutes“. Rudern und Flexibilität – https://youtu.be/zJL2az4Xm1Q

Krafttraining:

Vor jeder Trainingseinheit – Kraft, Ergometer, Boot – fordert uns Will auf, das Gesäß zu aktivieren und die Hüftmuskulatur aufzuwärmen, besser noch, den ganzen Körper. Er legt uns dazu sein „Full Body Warmup“ ans Herz, als Artikel zu finden auf seiner Homepage „Rowing Stronger“ oder vorgeführt in seinem Video-Kanal. Das ruderspezifische Warmup stellt sicher, dass der Hüftbeuger gut gedehnt und die Glutes in ihrem vollen Bewegungsumfang ihren Job aufnehmen. Geeignete Übungen für einen starken Gesäßmuskel sind: Good Mornings mit dem Widerstandsband, Romanian Deadlifts, X-Band-Walks und sowohl bilaterale als auch unilaterale Übungen zur Hüftstreckung (Thrusts/Beckenheben und alle Varianten). Ebenso wie die Kniebeuge, für viele die Königin aller Übungen. In diesem Sinne: Bleib geschmeidig!

Autorin: Renate Podesser, Quelle: Will Ruth, Rowing Stronger. Mit freundlicher Genehmigung von Will (website) . Will Ruth ist Strength Coach und Author des E-Book Rowing Stronger.  Ihr könnt dies im Shop beziehen. Produkte die eventuell weiterhelfen können bei Schmerzen oder Verspannungen findest Du hier im Shop.

Anmeldung zum Newsletter

* Bitte eingeben



Rowperfect UK Limited nutzt diese Infos um Euch zu kontakten. Wir senden Euch Updates oder andere interessante Informationen über das Rudern. Melde Dich nun an. Klicke hier auf Newsletter.

Falls Du es Dir anders überlegst, kannst Du Dich mit einem Klick abmelden oder einfach ein Email an uns senden. Vermerke einfach – unsubscribe – senden an info@rowperfect.co.uk. Alle Informationen werden mit Respekt und vertraulich gehandhabt. Mehr Information sind auf der Website zu finden. Drüchen Sie nun Subscribe uns stimmen Sie den Bedingungen zu.

Wir nutzen Mailchimp als Marketing Platform. Wenn Sie sich anmelden wird Ihre Information an diesen Mail Provider aktiviert damit wir Ihnen schreiben können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.