Die Talisker Whisky Atlantic Challenge – Das härteste Ruderrennen der Welt

Die Talisker Whisky Atlantic Challenge gilt als das härteste Ruderrennen der Welt (Photo Credit:Talkiser)

Jedes Jahr sind zwischen 20 und 40 Boote aus aller Welt im Teilnehmerfeld. Frauen und Männer. Im 1x, 2x, 3x, 4x und 5x. Etwa 1.5 Mio Ruderschläge bis zum Ziel.

Vorbereitung für 2021

Wie in 2019 und 2020 werden auch in 2021 wieder deutschsprachige Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dabei sein. Eine Schweizer Crew will im Dezember 2021 an diesem Event teilnehmen und den Atlantik überqueren. Mit dem Ruderboot. Wie wir aus der Schweiz erfahren haben, wollen Samuel Widmer, Jan Hurni, Roman Möckli und Ingvar Groza die 5.000 km (ca. 3000 Seemeilen) in 29 Tagen zurücklegen. Das wäre Weltrekord. Kein Sonntagsspaziergang wie D. Weissenbrunner in der Aargauer Zeitung kommentiert.


In den nächsten 18 Monaten ist deshalb viel zu tun. Um sich eine Vorstellung machen zu können, was Teams in dieser Zeit unternehmen, fügen wir hier einmal eine Liste der Aktivitäten bei.

Sponsoren

Eine Solche Reise kann nicht ohne Sponsoren durchgeführt werden. Zwar trägt der Hauptsponsor Talisker Whisky einen Teil der Kosten, dennoch müssen die Teams zwischen 150.000 bis 200.000 Euro hinblättern. Es gibt Teams die es mit 100.000 geschafft haben. Viele andere mussten aber kredite aufnehmen.

Finde dein Boot

Das Team: Samuel Widmer (v. r.), Jan Hurni, Roman Möckli und Ingvar Groza.

Schweizer Team: Samuel Widmer (v. r.), Jan Hurni, Roman Möckli und Ingvar Groza. © zvg, Aargauer Zeitung

Jedes Team bringt sein eigenes Boot. Es gibt einige Crews, die sich ein Boot nach Ihren Bedürfnissen bauen lassen, andere kaufen gebrauchte Vierer aus vergangenen Rennen.

Diese Boote sind keine einfachen Ruderboote, wie wir sie aus den Vereinen kennen. Sie sind vollgepackt mit Hight Tech wie Navigationsgeräten und Kommunikationsmitteln. Einiges davon kommt ursprünglich sogar aus der Raumfahrtindustrie.

Fitness

Die Sportler sind mindestens einen Monat unterwegs. Bei Wind und Wetter. Das sind enorme Belastungen für den gesamten Körper. Auch wenn man sich abwechselt.  Es wird deshalb fast unvermeidbar folgende körperlichen Auswirkungen haben:

  • Blasen und Vereiterungen
  • Rückenschmerzen und Rippenzerrungen
  • Hautschürfungen und Sehnenveränderungen
  • im Extremfall sogar gebrochene Gliedmassen

Zwar gibt es Support Yachten und Renndoktoren, die mit unterwegs sind. Aber welcher Athlet will freiwillig mitten im Rennen zum Arzt, wenn sein Finger angebrochen ist.

Atlantik Überquerung Credit: Onelife.media

Trainings

  • Ergo: Wichtig sind Ausdauer und starke Skelettmuskulatur. Man braucht starke Beine, Rücken- und Armmuskulatur. Trainingseinheiten am Rudergerät sind wichtig und machen vor allem mental fit.
  • Gewicht: Man kan davon ausgehen, dass durch das Rennen mehr als 10 kg abgenommen werden. Die Ruderer sind also gut beraten vorher Gewicht zuzulegen, dazu gehört auch Körperfett.
  • Elastizität und Flexibilität. Dies ist nicht nur bei „normalen Athleten wichtig. Gerade bei diesem „Moster Rennen“ werden Sehnen, Faszien u.a. extrem belastet.
  • Rudern, Rudern, Rudern: Das wichtigste. Verbringt zwischen Fund Raising und technischer Vorbereitung so viel Zeit wire möglich im Ruderboot – gemeinsam.
  • Rudern bei Wind und Wetter: Auf dem Ozean findest du Winde und Wellen die du nie vorher erfahren hast. 5m hoch und mehr. Orkanböhen und Wellen, die das Boot über 25 km schnell werden lassen.
  • Gut zur Vorbereitung: Nehme vorab einmal an einer Coastal Rowing Regatta teil. Allerdings: Das ist nicht mal 50% von dem was kommen wird. Du bekommst aber ein Gefühl wie es aussehen könnte.
  • Es gibt Teams, die haben ihren Trainingsplan auf Ozean Rudern umgestellt.

Nahrungsumstellung

Die Sportler verlieren weit über 10 Kg während dieser Zeit. Es gilt deshalb, proteinreiche Nahrung und Energy Booster mit an Bord zu haben.

High Tech/ On-Board Equipment

Die Ruderer brauchen bestimmte Lizenzen um Ihre High Tech Geräte richtig bedienen zu können. Habt Ihr eine Vorstellung was alles an Board ist? Hier eine Liste, die die Veranstalter vorgeben:

    1. Life raft
    2. Life jacket
    3. EPIRB
    4. PLB per crew member
    5. Safety harness and line
    6. Satellite telephone
    7. AiS
    8. A jackstay both on deck level and at shoulder level should run the length of the cockpit and be securely fastened.
    9. Grab Bag
    10. Rated safety harness and line
    11. Safety clothing
    12. Flares
    13. Fire extinguisher
    14. Medical kit
    15. Signal mirror
    16. Safety knife
    17. AIS Radar transponder
    18. Satellite telephone
    19. VHF radio
    20. GPS
    21. Water maker
    22. Navigation light
    23. Suitable power supply
    24. External grab lines
    25. Compass
    26. Suitable food stores
    27. Suitable cooking device
    28. Para anchor
    29. Drogues
    30. Bilge pump
    31. Anchor
    32. Tool kit
    33. Spares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.