Coronavirus und Rudern: Auswirkungen

Coronavirus und Rudern: Wie sich das Coronavirus auf uns Ruderer auswirkt

Fast täglich erhalten wir neue Informationen über das Corona-Virus und wie unser Sport durch COVID-19 beeinflusst wird. „Der weltweite Ausbruch des  Coronavirus hatte bereits Mitte März zum Tod von mehr als 8.000 Menschen geführt Um seine Verbreitung einzudämmen, werden Sportereignisse auf der ganzen Welt verschoben oder abgesagt. “ Lesen Sie hier einige der neuesten Informationen

FISA: Coronavirus und Rudern: How our sport is effected

FISA kommentiert, dass mit dem Ausbruch von COVID-19 (neuartiges Corona-Virus), der schnell wachsenden Zahl von Fällen es momentan sehr schwierig ist die Events für dieses Jahr zu planen. Die weltweiten Massnahmen den Virus einzudämmen, lässt es nicht ratsam erscheinen momentan zu rudern. Die internationalen Wettbewerbe in den Monaten März, April und Mai 2020 sind abgesagt.

Das gilt auch für:

  • „Amerikanische olympische und paralympische Qualifikationsregatta in Rio de Janeiro, Brasilien
    • abgesagt
  • Finale olympische Qualifikationsregatta in Luzern, Schweiz
    • abgesagt und nicht verschoben oder verlegt.
  • Die kontinentalen olympischen Qualifikationsregatten:
    • sind storniert und wird nicht verschoben oder verlegt.
  • World Rowing Cups Italien und die Schweiz:
    • storniert und wird nicht verschoben oder verlegt.  

Welt- und EU – Ruderevents für den Rest des Jahres? 

COVID-19 virus effects rowers, Credit: Rappler.com

Coronavirus und Rudern: Die FISA steht in ständigem Kontakt mit den Organisationskomitees, die später im Mai, Juni und bis Oktober 2020 Veranstaltungen durchführen. „Die FISA arbeitet täglich daran, fundierte Entscheidungen zu treffen und diese wöchentlich zu kommunizieren. Es gibt auch Fragen zu Ereignissen, die später in diesem Jahr stattfinden, einschließlich der Olympischen Spiele 2020.

Coronavirus und Rudern: Wie ist es mit olympischem Rudern?

Das Virus stört viele Teams. Viele Sportler befürchten, dass ihre Vorbereitung auf die Olympischen Spiele nicht optimal ist. Nationale Regatten werden abgesagt, nachdem der Ausbruch des Coronavirus World Rowing gezwungen hat, die Weltmeisterschaft im Mai in Italien abzusagen.

Für die Olympischen Spiele wurde bisher keine Entscheidung getroffen. Theoretisch hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) die Befugnis, die Spiele abzusagen oder um sie von Tokio weg zu verlegen. Zu diesem Zeitpunkt scheint das IOC jedoch keine der beiden Optionen in Betracht zu ziehen. Nach einer Vorstandssitzung am vergangenen Mittwoch sagte sein Präsident Thomas Bach: „Weder das Wort Stornierung noch Verschiebung wurde erwähnt.“ Neben Stornierung oder Umzug sind Verschiebung oder Spiele hinter verschlossenen Türen offene Optionen.

Mal sehen, was als nächstes kommt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.