Prognosezeiten im Rudern – Teil 1: Was sind Prognosezeiten?

Wie man Prognosezeiten beim Rudertraining einsetzt

Wie schnell sollten meine Mannschaften sein, um eine Goldmedaille zu gewinnen?

Die meisten Trainer möchten wissen, ob ihre Mannschaften schnell genug sind, um bei den wichtigsten Rennen wie die nationalen Meisterschaften, die Henley Royal Regatta oder die Olympischen Spielen eine Medaille oder einen Platz im Finale zu gewinnen.
Oder, mit anderen Worten: wann wird meine Mannschaft eine Medaille gewinnen?
Sind meine Sportler schnell genug beim UT1-, UT2- oder 500-Meter-Training, um die richtigen Zeiten in 2-Kilometer-Rennen erreichen zu können?
Das fragen sich viele Trainer. Haben wir aber das entsprechende Wissen und die Werkzeuge, um diese Fragen zu beantworten?
Heute starten wir bei Rowperfect mit einer Reihe von Artikeln über die „Prognosezeiten“ oder „Goldstandardzeiten“, von Sportwissenschaftlerin Ainhoa Iñiguez. Sie wird uns über folgendes informieren:
  • Was sind die Prognosezeiten – und Beispiele dafür.
  • Wie verwendet man Prognostik. Wie man die Relativgeschwindigkeit verschiedener Mannschaften vergleicht, Leistungen bei Regatten vorhersieht und die Geschwindigkeit bei Trainings festsetzt.
  • Wie erstellt man Prognosezeiten, wenn das Wasser nicht still und der Kurs nicht gemessen ist –  Methoden für Geschwindigkeitsmessung der Boote (GPS und durch das Wasser hindurch).
  • Wie man die eigenen Prognosezeiten berechnet, indem man sich auf die Ergebnisse der jeweiligen Regatten stützt.

Wozu braucht man Prognosezeiten?

Vor der weiteren Erklärung aller diesen komplizierten Begriffe, lassen wir uns darüber nachdenken, warum wir die Rennzeiten vorhersagen möchten. Wie wäre es, wenn ich beispielsweise die Gewinnzeiten für Rio 2016 vorhersagen könnte? Wenn meine Mannschaften während des Trainings nahe an diese Zahlen herankommen könnten, wäre ich ziemlich sicher, dass sie diese auch bei den wichtigen Rennen wiederholen könnten.
Nicht nur das: meine Mannschaft würde auch wissen, wie hoch wäre die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei den Olympischen Spielen eine Medaille gewinnen würden. Dies würde es mir ermöglichen, entweder die entsprechenden Änderungen am Trainingsprogramm vorzunehmen, falls diese Wahrscheinlichkeit zu niedrig wäre, oder zuversichtlich fortzufahren, falls wir bei der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele genau am Kurs wären. Somit sind diese Informationen sowohl praktisch als auch im Rahmen der psychologischen Vorbereitung der Ruderer auf wichtige Veranstaltungen sehr hilfreich.

Prognosezeit oder Goldstandardzeit

Prognosezeit oder Gold Medal Standard time (GMS) ist die theoretisch kürzeste Zeit, die die Mannschaft einer bestimmten Klasse für die olympische Distanz von 2 km benötigt.
Der gebräuchlichste Ansatz ist es, die GMS für die nächsten Olympischen Spiele zu berechnen und die geschätzten Zeiten für die Vorbereitung der Mannschaften auf dieses Ereignis zu verwenden. So werden Sportler bereits für Tokio 2020 mit Rücksicht auf die GMS trainiert.
Nächstes Mal schauen wir uns die Geschichte der Prognosezeiten an und wie sie berechnet werden.
Enhanced by Zemanta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.