Kanal Cup Rudern an der Leistungsgrenze

Deutschlandachter: Rudern bis zum Kollaps:

Viele von Euch haben am Wochenende die Übertragung des Kanal Cups mit verfolgt. 4 Weltklasseboote kämpfen auf 12 km um die Ehre. USA, Gross Britannien, Holland und der Deutschland Achter. Viele haben gesehen dass Rudern ein Sport an der Leitungsgrenze ist. Zwar hat der Deutschland-Achter hat unter dramatischen Umständen die 19. Auflage des Kanal-Cups für sich entschieden und zwar wurden die Holländer Zweite-  Für Christopher Reinhardt (Dorsten) und Jacob van de Kerkhof war es wohl die Hölle. Beide erlitten am Sonntag während des Rennens einen Schwächeanfall. Das Rennen war nach etwa 38 Minuten vorbei und in beiden Achtern lagen zwei regungslose Ruderer.  Der NDR:  „Beide mussten aufgrund von Erschöpfung ärztlich betreut werden. Es besteht keine Gefahr für einen der beiden, beide sind stabil“, teilte der Veranstalter mit. Auch Achter-Coach Uwe Bender gab Entwarnung: „Christopher hat sich noch vor der Siegerehrung gemeldet und gesagt, dass es ihm gut geht.“ Beim gemeinsamen Abendessen war der 22-Jährige wieder zurück bei der deutschen Mannschaft.

Reinhardt war zum ersten Mal beim Kanal-Cup dabei und wurde ebenso wie der niederländische Ruderer  de Kerkhof im Anschluss ans Rennen noch auf dem Wasser medizinisch versorgt. Beide betrieben Rudern an der Leistungsgrenze. Kaum an Land, wurden beide in ein Krankenhaus gebracht. Die Diagnose: Überbelastung. „Das war sicherlich das größte Drama, das wir je beim Kanal-Cup gesehen haben. Das macht mich sprachlos. Meine Sorge gilt jetzt nur den Sportlern“, sagte der sichtlich geschockte Bundestrainer Bender dem NDR Sportclub kurz nach Zieleinlauf.

Kritischer Start am Kanal Cup

Vom Start weg peitschten die Deutschen und Holländer los. Es war förmlich zu sehen, dass es ein unerbittliches Rennen geben würde. „Doch das hohe Tempo forderte seinen Tribut. Schon ab der Streckenhälfte Reinhardt, der immer wieder mit dem Rudern aussetzte und phasenweise auf seinem Rollsitz lag, sowie in der Schlussphase van de Kerkhof kämpften völlig entkräftet mit Kreislaufproblemen. Trotz der dramatischen Vorfälle setzten beide Mannschaften das Rennen fort. „Sich die Kräfte ein bisschen einzuteilen, das kann er noch nicht so gut. Er kann entweder Vollgas oder gar nicht. Die 2.000 m hält er schon immer ganz gut durch, aber heute wurden ihm nochmal die Grenzen gezeigt“, sagte Ocik über seinen jüngsten Teamkollegen“.Mehr Informationen zur Sendung

Grenzen des Sports: Der Kollaps?
Foto Credits: Lübecker Nachrichten/DPA

Es ist für uns Ruderer nachvollziehbar wie eine solche Überbelastung entstehen kann: Der unbändige Wille zu gewinnen, die physischen Möglichkeiten Leistung abzurufen und die mentale Kraft die viele von uns haben. All das treibt uns im Boot an, je besser die Crew desto grösser der Wille zu gewinnen und den Gegner zu deklassieren. Der Kanal Cup hat uns auch aufgezeigt, dass es Leistungsgrenzen gibt, die viele von uns noch nicht erreicht haben. Das war weit mehr als „ausgepowert“ sein. Leistungsgrenzen, deren Überschreitung vielleicht gesundheitsgefährdend sind. Der Kanal-Cup gilt als das härteste Ruderrennen der Welt, die Strecke ist sechsmal länger als bei normalen Rennen. Der Wettkampf fordert den Athleten beim Kampf gegen Wind und Wellen auf dem Nord-Ostsee-Kanal alles ab. Sie wissen das schon beim Start.

Bundestrainer Bender im NDR: Das physische Limit überschritten

Der Deutsche Bundestrainer war sichtlich schockiert:  „Wir wissen, dass wir hier ans Limit der physischen Leistungsfähigkeit gehen müssen, aber hier sind sowohl die deutsche Mannschaft als auch der Holländer darüber hinausgegangen. Es war schlimm, so hilflos im Ziel zu stehen und das mit ansehen zu müssen“, so Bender im TV Sender.

Zum Glück ist alles gut ausgegangen. Bede Sportler sind zu den Crews zurück gekehrt.

Credit: NDR, Lübecker Nachrichten, Focus. u.a Quellen

Erhalten Sie wöchentliche Nachrichten per E-Mail

* indicates required



Rowperfect UK Limited verwendet die Informationen, die Sie in diesem Formular angeben, um mit Ihnen in Kontakt zu treten und um Updates, Rudertipps und Produktmarketing bereitzustellen. Bitte kreuzen Sie das folgende Feld an, um sich für unseren Newsletter anzumelden.

Sie koennen Ihre Meinung jederzeit aendern, indem Sie in der Fusszeile einer E-Mail, die Sie von uns erhalten, auf den Link zum Abbestellen klicken oder uns unter info@rowperfect.co.uk kontaktieren. Wir werden Ihre Informationen mit Respekt behandeln. Weitere Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website. Indem Sie unten auf klicken, stimmen Sie zu, dass wir Ihre Informationen in Uebereinstimmung mit diesen Bedingungen verarbeiten duerfen.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp’s privacy practices here.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.