Armada Cup – eine Schweizer Institution wird 32

Armada Cup in der Schweiz

Es gibt 1000ende von Regatten auf der Welt mit ebenso vielen Ruderinnen und Ruderer. Aber es gibt nur einen Armada Cup. Eine Regatta für Weltklasse – Athleten und diejenigen, die sich dafür halten. Bedeutet: Am Armada Cup treffen sich die “Grossen” mit den Fitness und Breitensport Ruderern.

Am 27.10.2018 findet dieser Event nun zum allerletzten Mal statt. Eine Institution wird nach 32 Jahren aufgegeben. Für mich ein Grund nochmals auf diese Regatta hinzuweisen.

Die Regatta ist einzig in Ihrer Art:

Es sind mehrer Dinge und diese in Kombination.

Massenstart am Armada Cup

Stell dir vor es findet eine Regatta statt und alle wollen hin. Alle gemeldeten Ruderer werden im Boot gleichzeitig zum Start gehen und in das ruhige Wasser des Wohlensee bei Bern, SUI, eintauchen. Ein Massenstart ist schwierig. Als Teilnehmer fragst Du dich, wo die beste Position ist. Natürlich lasse ich die weltklasse Ruderer nach vorne. Aber ganz nach hinten will ich auch nicht. Massenstarts haben zudem das Risiko des Kenterns. Nur nicht verhaken, nur nicht auf den Vordermann draufrudern. Vorbei an Sandbänken, Schwänen, Fischreiher, hin zum neun Kilometer entfernten Ziel.

Mahe Drysdahle im Skiff am Armada Cup

Rudern im Skiff

Dies ist eine besondere Regatta: Als Hauptprogamm: Rudern im Skiff.

Etwa 500 Singles (Skiffs) sind in diesem Jahr gemeldet. Es kommen Top Athleten und Top Athletinnen aus aller Welt. Sie alle haben sich für das Ambiente mit Kurven, Sandbänken, Seegras und internationalen Gegnern entschieden. Viele Top Athleten wie Mahe Drysdahle haben hier schon gerudert. Und natürlich auch gewonnen.

Das Umfeld

Der Wohlensee ist kein einfacher See zum Rudern. Zwar gibt es hier zwei Rudervereine die diese Strecke auswendig kennen – aber – wer einmal auf diesem See gerudert ist, kennt seine Tücken. Immer wieder tauchen Sandbänke auf. Selbst wenn Du kein Sand vermutest kann es doch immer wieder zum “auflaufen”

Sandbänke im Wohlensee © Valérie Chételat

kommen. Der Sand war halt unter der Wasseroberfläche versteckt. Die Route muss gut und richtig geplant werden. Eine weitere Unbekannte sind die Schwäne. Man hat das Gefühl, 100te von Schwänen begleiten die Ruderer. Für den Aktiven nicht immer toll.

Das Programm des letzten Armada Cup:

Der diesjährige Armada Cup hat wieder drei Events:

  • Sprintregatta im Cup-System für eingeladene Ruderinnen und Ruderer über 250m
  • Rennen für C-Gig (U15) über 3 km
  • Skiffrennen mit Massenstart über 9 km

Thomas von Burg, Präsident des Organisationskomitee meint, ” … es wird auch dieses Jahr wieder ein super Anlass werden den wir gebührend feiern. Zum Anlass unseres Dankes an Athleten, Organisatoren und Sponsoren werden wir nach dem Rennen ein schönes Fest feiern”.

Zur Ausschreibung der Regatta gehts hier: Armada Cup 2018

 

 

Foto Credits to: B. Marbach, RC Baden

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.