RowPerfect Shop subscribe to newsletter

Wie man als Anfänger seine Beinkraft besser nutzt

Ein RowPerfect-Leser fragt: Ich bin ein Anfänger und finde es schwer meine Beine am Anfang der Bewegung mit … read more

Share this Post

Ein RowPerfect-Leser fragt:

Ich bin ein Anfänger und finde es schwer meine Beine am Anfang der Bewegung mit vollem Krafteinsatz zu benutzen. So dass im Endeffekt meine Arme die ganze Arbeit machen müssen. Da bin ich dann nach etwa 30 Minuten total erschöpft. Ausserdem, haue ich mir am Ende eines jeden Schlags mit dem Ruder an meinen Bauch und die Oberseite der Beine, weil sie im Weg sind. 

Könnt ihr mir da helfen und habt ein paar Vorschläge für mich? Ich habe definitiv das Gefühl, dass ich die Ruderblätter eher heranziehe als sie wegzudrücken.

Die kurze Antwort ist natürlich: üben, üben, üben, üben!

Um es ausführlicher zu erläutern – Um die Beine zu Beginn der Fahrt mehr zu spüren and ihre Kraft voll nutzen zu können, schlage ich folgendes vor:

  1. Lassen Sie Ihre Ruder neu ausrichten, damit Sie weniger Platz an Bord haben. Das bedeutet, dass der Abstand vom Griff zum Knopf (der im Ruderdeich liegt) verkürzt wird. Diese erhöhte Einstellung wird Ihnen helfen, den Druck näher am Ruderblatt zu spüren, wenn es ins Wasser eintaucht. Ich schlage vor, dass das zunächst 1 cm härter gemacht wird.
  2. Versuchen Sie mal als Übung mit ganz geraden Armen zu rudern. Diese Technik heisst “nur mit den Beinen und dem Rücken rudern”. Machen Sie in dem Stil 20 Schläge und danach 20 Schläge auf normale Art. Achten Sie dabei darauf, Ihre Hand eher locker am Griff zu halten. Hier ist die Beschreibung der vollständigen Übung auf unserem Blogpost: Exercises and Drills for Rowing.
  3. Das Problem am Ende Ihres Schlags klingt so, als ob Ihre Fußspange nicht richtig eingestellt ist, um Ihnen im Ziel genügend Platz zu geben. Fragen Sie Ihren Trainer, ob er die Einstellungen überprüfen kann.
  4. Wenn Sie dann fortgeschrittener sind, fragen Sie mal Ihren Trainer nach der Übung “Slide Progression from Front Stops”. Sie ist schwierig, wird Ihnen aber auch helfen, den Druck auf das Wasser am Anfang zu spüren.

Hat jemand von unseren Lesern noch andere Vorschläge?

Hier verlinkt ist auch noch ein wirklich hilfreicher Artikel zum Lesen über den Rudergriff.

About Tom Wall
Tom Wall ist passionierter Masters Ruderer und hat seit einiger Zeit seine Liebe für Wanderfahrten entdeckt Tom is a passionate masters rowers and the owner of the Rowperfect Faster Masters Brand View all posts from Tom Wall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


This form stores your name, E-Mail and content so that we can evaluate the comments. More information: visit our Privacy Policy page.

Blog Related Posts

Der Schiedrichter an der Regatta

Beim stöbern durch die Ruderwelt kam mir eine Beschreibung der Ruder Schiedsrichter aus dem Schweizer Verband (Swissrowing) entgegen.… read more

Wie wählt man seinen Ruderverein aus?

Ich trainierte mal eine junge Athletin, die Ambitionen hatte, bei den Olympischen Spielen zu rudern. Eines der Dinge,… read more

Eine Kurzanleitung zur Sporternährung

Gerade jetzt vor Weihnachten neigen wir dazu, an kalten und regnerischen Tagen zu mehr Süßigkeiten und “Komfortnahrung” zu… read more

RowPerfect Shop subscribe to newsletter
X