Verletzungsrisiko bei Ruderern

Ich bin bei Stöbern durch die Ruderwelt auf eine interessante Studie gestoßen. Verletzungen in unserem Sport. Wie anfällig sind wir für Verletzungen wenn wir unseren Sport ausüben? Eine Studie des British Journal of Medicin aus England:

Verletzungsrisiko bei Ruderern gering

Das Rudern ist aufgrund der gleichmäßigen und stoßfreien Bewegungen normalerweise kein verletzungsanfälliger Sport. Doch wie eine 1-jährige Studie irischer Wissenschaftler an Eliteruderern zeigt, ist auch diese Sportart keineswegs ganz gegen Verletzungsrisiken gefeit.

Der Test

Die Wissenschaftler verfolgten die Fortschritte von 20 international startenden Ruderern, die zum Kader des irischen Ruderverbands gehören. Besonders interessant war hier die Beziehung zwischen der Verletzungshäufigkeit und Art bzw. Umfang des durchgeführten Trainings. Die Ruderer wurden im monatlichen Rhythmus befragt und die Trainings- und Wettkampfdaten, sowie die aufgetretenen Verletzungen erfasst.

Schmerzen im Lendenbereich: Credit Harward medical

Die Studie kam zu folgendem Ergebnis:

  •  Die durchschnittliche Verletzungsrate lag bei 3,67 pro 1000 Stunden; über einen Zeitraum von 12 Monaten wurden insgesamt 44 Verletzungen registriert.
  •  Im Durchschnitt verletzte sich jeder Sportler in diesen 12 Monaten 2,2 Mal.
  •  Am häufigsten kam es zu Verletzungen im Bereich der Lendenwirbelsäule (31,8 % der Gesamtverletzungen), danach folgten Verletzungen des Knies (15,9 % der Gesamtverletzungen) und der Halswirbelsäule (11,3 % der Gesamtverletzungen).
  • Die Hälfte der Verletzungen (22, also 50 % aller berichteten Verletzungen) betrafen die Wirbelsäule.

Verletzungsrisiko durch Ergometer:

Bei genauer Analyse der Daten stellten die Forscher einen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Trainingsbelastung auf dem Ruderergometer und dem Verletzungsrisiko fest. Ein Datenvergleich ergab, dass das Verletzungsrisiko für  Ruderer höher war, als für Sportler der meisten anderen Nicht-Kontakt-Sportarten, und sogar einiger Kontakt-Sportarten. Also wieder die Ergos.

Angesichts des relativ hohen Risikos für Verletzungen im Bereich der Lendenwirbelsäule und des deutlichen Zusammenhangs zwischen Verletzungen und Trainingsumfang auf dem Ergometer, empfahlen die Wissenschaftler, weitere Untersuchungen durchzuführen, um die Verletzungshäufigkeit zu reduzieren. Ein besonderes Augenmerk sollte hierbei auf der Verwendung von Ergometern im Training liegen.

Hol Deinen Newsletter hier:

* indicates required



Rowperfect UK Limited uses theses informations to get in contact with you. To send you updates, information about items, stories and rowing information. Please click to sign up for the newsletter.

You can change your mind any time and unsubscribe by clicking unsubscribe or contacting us at info@rowperfect.co.uk. We will treat your information with respect. Please find more information about data on our website. When clicking on subscribe you agree that we will that we will process the information according the mentioned terms.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp’s privacy practices here.


 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.