RowPerfect Shop subscribe to newsletter

Übungen und Trainingseinheiten – Die Pausenübung

Und weiter geht’s mit unseren Posts zur Verbesserung eurer Technik! Heute schauen wir uns mal die Pausenübung an! … read more

Share this Post

Und weiter geht’s mit unseren Posts zur Verbesserung eurer Technik! Heute schauen wir uns mal die Pausenübung an!

Wir haben eine E-Mail mit folgender Frage erhalten: “Wie halte ich meine Ruder vom Wasser fern?”

Ohne ein Video von deiner Rudertechnik anzuschauen, ist es schwer zu beantworten – aber der wichtigste Punkt ist, sich mit der Handhabung der Ruder vertraut zu machen.

Die Übung, die hier wohl am besten hilft, ist die Pausenübung – das Pausenpaddeln. Macht einzelne Ruderschläge mit 2-3 Sekunden Pause dazwischen. Beginnt jeden Ruderschlag mit einer Pause – Ruderblätter flach auf dem Wasser – Griffe am Körper.

Streckt dann eure Hände aus (Arme und Beine dabei gerade halten).

Versucht dann euren Griff zu verstärken – Die Anstrengung verdoppeln sozusagen. Aber um das tun zu können müsst ihr die ersten beiden Schritte gut beherrschen. Überanstrengt euch nicht und überfordert euren Körper nicht.

Führt dann einen Ruderschlag aus und entspannt eure Hände, während sie am weitesten vom Körper entfernt sind. Dann greift wieder zu und drückt die Ruder aus dem Wasser. Legt sie dann wieder auf das Wasser bevor ihr einen neuen Ruderschlag ausführt und beginnt von vorn. Einfach ausgedrückt, ihr macht einen Zwischenschritt zwischen euren Ruderschlägen.

Sobald ihr beide Griffe nach unten drückt und die Ruderblätter dabei Zeit gleich aus dem Wasser heben könnt, ist das ein Zeichen, dass ihr eure Fähigkeiten verbessert habt und lernt mit dem Gewicht der Ruder umzugehen.

Von dieser Grundlage aus, gibt es dann einen weiteren Schritt. Macht dazu zwei Pausen während eures Ruderschlags – eine am Ende eures Schlags und eine während die Hände weg vom Körper sind. Drückt während der ersten Pause eure Griffe mit genauso viel Druck nach unten wie ihr Anfangs bei der ersten Übung angewendet habt. Nur diesmal nach unten um in eure zweite Pausenposition zu gelangen.

Die Ruder sollten dabei über dem Wasser bleiben und die Griffe beschreiben eine Kurve wie bei einem J – Die J-Kurven-Übung.

Sobald euch diese Übung ohne Probleme gelingt, während die Blätter ausserhalb des Wassers liegen, könnt ihr noch eine Schippe drauflegen. Haltet dabei eure Hände während des ganzen Vorgangs so tief im Boot wie möglich. Dadurch sind die Ruderblätter weit oben und werden schwerer zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Blog Related Posts

Wie stark soll die Rückenlage sein? Der Endzug am Ergo.

Wie weit sollte mich ich beim Rudern auf der Rudermaschine zurücklehnen? Hier gibt es einen ausführlichen Artikel von… read more

Die Macht des Selbstgesprächs beim Rudern

Was ist ein Selbstgespräch? Stell dir einmal die Frage: “Wieviele Worte richtest Du am Tag an dich selbst?”… read more

Leichte Gewichte und trotzdem stark sein (und werden)!

Winterzeit bedeutet für viele von uns Zeit im Fitnessstudio. Lasst uns heute mal die Gewichte, die wir da… read more

RowPerfect Shop subscribe to newsletter
X