Imprägnieren – sprühen oder waschen? Was ist besser?

Sprühen oder Waschen

Immer wieder ärgere ich mich über den Verlust an Imprägnierung wenn ich meine Ruderkleider wasche. Ich habe das Thema schon mit meinen Regensachen oder Skikleidung. Was mache ich mit Funktionskleidung?  Wie soll ich die Imprägnierung reaktivieren?

Grundsätzlich gibt es zwei Ansätze: Einwaschen oder Aufsprühen.

 

Imprägnierwaschmittel Imprägnierspray
Wann imprägnieren? Erst nach dem Waschen in einem separaten Waschgang oder als Kombi-Lösung Nach dem Trocknen
Wie imprägnieren? 1. Imprägnierwaschmittel in die Spülkammer
2. Schonwaschgang starten
3. Trocknen (Ideal im Wäschetrockner)
1. Trockene Bekleidung ganzflächig besprühen
2. Bekleidung auf einen Bügel hängen
3. Trocknen lassen
Probleme Einzuwaschende Chemie kann unter Umständen zu bei billigen Produkten zu Hautreizungen führen Schlechte Sprühleistung kann zu mangelhaften Ergebnissen führen. Sicherheitsblatt lesen. Nicht einatmen
Vorteile Einfacher 2in1 Vorgang
Gleichmäßige Imprägnierung
Ausgewählte Flächen können stärker/schwächer imprägniert werden
Nachteile Ggf. Minderung der Atmungsaktivität, Imprägnierung erfordert Waschgang Schwer eine gleichmäßig großflächige Imprägnierung zu erreichen, Waschen als eigenständiger Prozess (Dauer), Gesundheit
Häufigkeit Nicht nach jeder Wäsche notwendig – je nach Beanspruchung und zu erwartender Witterung Je nach Beanspruchung und zu erwartender Witterung
Kosten Von 6,00 bis 22,00 EUR Von 7,00 bis 19,00 EUR

 

Es ist also fast egal. Wer etwas mehr Zeit hat und eine “all-in” Lösung sucht ist mit Waschen am besten dran.

Sprühen geht schnell, funktioniert ist aber unter gesundheitlichen Aspekten nicht ganz unproblematisch.

Im Feldversuch: Natch Shield One: Waschimprägnierer.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.