RowPerfect Shop subscribe to newsletter

Rückenschmerzen? Ab wann sollten sich Ruderer Sorgen machen?

Rückenschmerzen? Sie treten bei Ruderern häufiger auf, sollten aber nicht toleriert werden! Viele Ruderer klagen über Rückenschmerzen, gerade … read more

Share this Post

Advertisements

Rückenschmerzen? Sie treten bei Ruderern häufiger auf, sollten aber nicht toleriert werden!

Viele Ruderer klagen über Rückenschmerzen, gerade im unteren Lendenwirbelbereich. Diese Schmerzen sollte man nicht zu lange tolerieren ohne etwas dagegen zum tun. Lasst uns mal ein paar Regeln anschauen, damit ihr seht, ab wann man sich Sorgen machen sollte. 

Rückenschmerzen beim Rudern
Rückenschmerzen beim Rudern

Kelly Wilkie von BodySystem Physiotherapy hat in einem Video 3 Regeln zusammengestellt, die ihr euch  anschauen solltet!

1. Regel – Seid vorsichtig (oder hört sogar auf), wenn ihr rudert und dabei einen stechenden Schmerz bekommt –   und wir alle können einen stechenden Schmerzen von einem stumpfen Schmerz unterscheiden. Stechende Schmerzen bedeuten, dass die Struktur in eurem Rücken belastet wird. Als generelle Regel kann man also sagen: B Bei stechendem Schmerz unter keinen Umständen Rudern.

2. Regel – Wenn ihr vor dem Rudern bereits Schmerzen habt – rudert nicht! Macht eine Pause, sonst ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es danach weitaus schlimmer ist. Es ist aber wichtig verschiedene Arten von Schmerzen zu unterscheiden. Wenn ihr nach der Hälfte eures Workouts ein kleines Zittern im Rücken habt, pausiert kurz. Das geht wahrscheinlich schnell weg, und ihr spürt es nicht einmal mehr, wenn ihr das Boot verlasst. Sorgen machen solltet ihr euch nur, wenn der stechende Schmerz nicht verschwindet. 

3. Regel – Schmerzen, die nach einer Sitzung bestehen bleiben, sollten euch dazu bringen einen Arzt oder Physiotherapeuten aufzusuchen. Auch wenn ihr Anfangs nur einen leichten Rückenschmerz verspürt, der aber auch nachdem ihr aus dem Boot heraus seid nicht weg geht oder für 48 Stunden anhält – es gibt da nur eine Regel: Ab zum Arzt oder Physiotherapeuten! Und danach am besten überlegen, was ihr an eurem Bootssetup verändern könnt, oder sprecht mit eurem Trainer über eure Technik. Rückenschmerzen stammen oftmals vom Bootssetup und/oder einer falschen antrainierten Bewegung.

Diese 3 Regeln sind nur ein Anhaltspunkt, an denen ihr euch orientieren könnt. Gerade jüngere Ruderer sind sich oftmals nicht sicher wenn es um Rückenprobleme geht. Also überlegt euch wie sich eure Rückenschmerzen anfühlen und handelt dementsprechend. Spielt niemals den schmerzbefreiten Helden, wenn es um euren Rücken geht. 

Dies ist ein Transkript aus einem Video, das von Decent Rowing veröffentlicht wurde.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Blog Related Posts

Wie wähle ich ein neues Boot aus?

Vor Kurzem war ich an einem Gespräch in einer Facebook-Gruppe beteiligt, wo einer der Mitglieder folgendes fragte: “Ruderer,… read more

Die Rowperfect Crew berichtet: Spaß mit Rudersocken

Während eines Langstreckenrennen (das Fours Head of the River) saß ich auf meinem Bugsitz eines Vierers mit Steuermann.… read more

Psychologie von Genesung nach Verletzungen

Zurück zur Normalität: Immer wieder Stress und Verletzung  Ich habe hier einen sehr interessanten Artikel von einem unserer… read more

RowPerfect Shop subscribe to newsletter
X