Schlitze im Ruderblatt – eine neue Ära des Blattdesigns?

Oscar Blade

Wie Schlitze im Ruderblatt (Skulls und Riemen) ein Boot schneller machen könnten

Immer mal wieder kommt etwas Besonderes daher. Manchmal ein Flop, manchmal eine Revolution. Die Oscar TM sind innovative Ruderblätter für Skulls und Riemen.

Die Idee: Schlitze im Ruderblatt:

Athleten in den Schwimmdisziplinen haben Ihre Fingerhaltung in den letzten Jahren verändert. Die Finger sind gespreitzt – haben sozusagen kleine Luftlöcher zwischen den Fingern. Wettkampfschwimmer haben ihre Hände nicht vollständig geschlossen, sondern leicht gespreizt. Dadurch entsteht mehr Schub.

Oscar Propulsion logo

Derzeit werden die Oscar Blades TM im Wasser getestet. Es wird geschaut, welche Geschwindigkeit im Vergleich zu herkömmlichen Ruder erzielt werden kann.. Computersimulationen ergaben einen Zeitgewinn von 1-2 %, denen die Oscar Blades TM bisher mehr als gerecht wurden.

Funktion von Schlitzen im Ruderblatt:

Ruder und Schaufeln erzeugen einen Druckunterschied zwischen Vorder- und Rückseite des Skulls. Hier entsteht ein Sog. Ähnlich wie bei Flügeln der Flugzeuge. Hochdruck an der Vorderseite des Blattes, Niedrigdruckbereich auf der Rückseite des Ruderblattes. Dieses Phänomen nennen die Flugzeugbauer den “Drag” also einen Sog, durch den der “Schub” entsteht. Nun fliesst allerdings beim Durchzug Wasser (aus dem Hochdruckbereich) um das Blatt herum nach hinten zum Niederdruckbereich. Der Druckunterschied reduziert sich. Das wiederum verringert die Höchstgeschwindigkeit, die ein Boot erreichen kann. Hier hierzu auch meinen Post über das Vacuum  beim Ruderschlag.

Oscar Blades TM bestehen aus einer Vielzahl schmaler (0,5 mm) Schlitze entlang des Ruderblattes.  Diese Schlitze oder PowerSlitsTM generieren gebündelte Wasserstrahlen, die den Rückströmungen hinter dem Ruderblatt entgegenwirken und so den Schub erhöhen, der das Boot vorwärts bringt.

Oscar Blades, with PowerSlits, fast rowing oar, sculling oars,
Oscar BladesTM mit PowerSlitsTM

Noch haben die Oscar Blades TM die gleiche Form, wie die Concept 2 Big Blade. Die PowerSlitsTM Technologie lässt sich jedoch auf jede beliebige Blattform anwenden.

Schlitze im Ruderblatt: getestet durch Petersborough RC

Freiwillige, darunter die Mannschaft im Skulling Schwergewicht des Peterborough RC, unterziehen die Oscar BladesTM seit April 2018 dem Praxistest. Ihre Versuche zeigen einen konstanten Zeitgewinn von ein bis zwei Sekunden über 500 m. Die Testläufe wurden nach dem Concept 2 Protokoll auf 6 x 500 m begrenzt. Gerudert wurde mit voller Kraft. Überwacht wurde alles von einem unabhängigen Trainer.

Die Ruderer berichten, dass das Rudern spürbar leichter und auch angenehmer ist. Das erlaubt ihnen ganz bequem die Schlagfrequenz zu erhöhen. Auch die Versuche mit fixer Schlagzahl, zeigen einen eindeutigen Zeitgewinn, wie man auf der Grafik unten sehen kann. Wir sind uns sicher, dass er durch eine hohe Schlagzahl und höheren Schub entsteht. Der Vorteil: Der geringere Kraftaufwand ermöglicht es den Ruderern mehr zu geben.

rowing oar speed test, faster rowing oars, oscar propulsion rowing oar

David Taylor, der Erfinder der Schlitze im Ruderblatt

… hat die Oscar Blades TM während seines Ingenieursstudiums entwickelt. Drei Jahre davon nahm er mit seiner College Mannschaft an Wettkämpfen teil.  Während des Ruderns, fielen ihm die Bugwelle auf der Vorderseite und die „Vertiefung“ auf der Rückseite des Ruderblattes auf. Es musste also einen Druckunterschied geben. Es entstand die Idee, beide Seiten durch Löcher miteinander zu verbinden. So würde das Rudern leichter, ohne dabei Schub einbüßen zu müssen. Einzige Voraussetzung: die Löcher mussten klein genug sein. Sollte das funktionieren, würde er damit den Rudersport neu erfinden.

Zu Beginn schien es absurd, ein intaktes Ruderblatt mit Löchern zu versehen. Doch eine neue Studie der Southampton University für Oscar Propulsion beweist, dass die Oscar Blades TM mit ihren PowerSlitsTM wirklich funktionieren.

“Wir haben die Technologie patentieren lassen und wollen sie jetzt allen Ruderern zur Verfügung stellen. Hersteller sind schon in Produktion gegangen und werden somit die ersten Riemen und Skulls 2019 auf der ganzen Welt anbieten”, so David zu uns.

Werde Teil der Oscar-Revolution: Wir suchen Freiwillige!

Weiter sagt er, “um unsere bisherigen Erkenntnisse weiter zu untermauern, müssen wir mehr Testläufe mit verschiedenen Ruderern durchführen”.

Deshalb suchen wir Freiwillige aus Großbritannien und später auch aus aller Welt, die die Oscar BladesTM ausprobieren wollen. Wenn du Oscar-Tester werden oder mehr über Oscar Blades TM wissen willst, kannst du uns gerne unter folgender E-Mail kontaktieren: info@oscarpropulsion.co.uk. Du kannst dich auch direkt bei David Taylor unter +44 (0) 7784042680 melden.

Webseite: oscarpropulsion.co.uk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.