Jürgen Gröbler Goldtrainer von Britisch Rowing

Gröbler Goldtrainer von Britisch Rowing

Es wurde viel berichtet über Jürgen Gröbler Goldtrainer von Britisch Rowing. Die letzten Tage waren voll mit Pressemitteilungen über seinen Rücktritt. Und das war richtig so. Jürgen Gröbler war einer der besten Trainer in unserer Zeit. Acht Olympische Goldmedallien seit 1992.

Nach dem Fall der Berliner Mauer war kein Platz im DRV für DDR Trainer Gröbler. Ausserdem sagte man ihm sehr eigene Trainingsmethoden nach. Das führte dazu, dass aus dem Deutschen Jürgen Gröbler ein englischer Juergen Grobler wurde. Und ohne Umlaute ging seine Karriere aufwärts wie eine Rakete. Er ging nach England und verwandelte die Ruderwelt auf der Insel.

Jürgen Gröbler, credit Britisch Rowing

Das Finale des englischen Achters in Tokio hätte eigentlich an seinem 74. Geburtstag stattgefunden. Ein Erfolg hätte für Jürgen Gröbler den Abschluss einer großen Trainerkarriere bedeutet. Das dies nun bereits 2016 in Rio de Janeiro der Fall war,  ist der aktuellen Lage geschuldet. In Rio gewann er sowohl mit dem Männer-Achter als auch dem Vierer-ohne-Steuermann für Großbritannien Gold. Der Rücktritt zum jetzigen Zeitpunkt schmälert seine Verdienste für den DDR Rudersport und später den britischen Rudersport jedoch keineswegs. Es zeigt viel mehr seine Voraussicht.

Nur aus München 1972, seiner ersten Olympiade als Trainer für die DDR, kehrte er ohne Gold, dafür mit Bronze, zurück. Ab dann hieß es Gold für den erfolgreichsten Trainer im Rudersport, der nach der Wende 1991 Cheftrainer der britischen Rudermannschaften wurde.

Jürgen Gröbler – Goldtrainer ab 1992

Die Umstellung fiel ihm nicht schwer, so konnte er direkt 1992 in Barcelona mit dem Gewinn einer Goldmedaille an frühere Erfolge anknüpfen. 2006 erhielt er den Order of British Empire, für seine Verdienste um den britischen Rudersport. In insgesamt 28 Jahren als Cheftrainer für Großbritannien trainierte er Teams, die 8 olympische Siege – mit insgesamt 33 Goldmedaillen – erzielen konnten.

Besonders in Erinnerung bleiben wird vor allem seine Trainertätigkeit mit Sir Steven Redgrave und Sir Matthew Pinsent. Beide wurden mit und durch ihn zu Legenden des britischen Rudersports. Redgrave ist mit 5 Goldmedaillen bis heute der erfolgreichste Ruderer, der an Olympischen Spielen teilgenommen hat. Sir Steve der Gröbler mindesten 3 seiner 5 Goldmedaillen verdankt sagte: Er sagt kein Wort zu viel – und jedes seiner Worte ist Golden.

Seinen Rücktritt im August kann man nur als vorrauschauend bezeichnen, da er dem nötig gewordenen Umbruch genug Zeit einräumt und eine unkomplizierte Vorbereitung ermöglicht. Sein Verlassen wird sicherlich eine große Lücke hinterlassen. Aber sein Rücktritt zum jetzigen Zeitpunkt, sollte dem britischen Ruderverband genug Zeit zur Vorbereitung geben, um in Tokio 2021 und Paris 2024 an frühere Erfolge anzuknüpfen zu können. Erfahre mehr in der FAZ: Wie Jürgen Gröbler dem britischen Rudersport zur Spitze verhalf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.