Bootsreinigung Drei Schritte zum blitzsauberen Ruderboot

Ja, ja: die Bootsreinigung. Es gibt drei Gründe, weshalb eine saubere Außenhaut so wichtig ist.

  1. Das Boot sieht besser aus
  2. Das Ruderboot gleitet besser durchs Wasser
  3. Die Lebensdauer wird verlängert

Es gibt zahlreiche Faktoren, die die Außenhaut vorzeitig altern lassen. Wenn du dein Boot sauber hältst, kannst du einige dieser Auslöser vermeiden, sodass dein Boot jünger, widerstandsfähiger bleibt und schneller wird.

Bootsreinigung: Wie man die Außenseite eines Rennbootes säubert.

Ich halte mich beim Reinigen der Außenhaut immer an eine bestimmte Reihenfolge. Es kommt natürlich darauf an, wie schmutzig das Boot ist und um welche Art von Schmutz es sich handelt. Normalerweise brauche ich entweder nur eines oder alle der folgenden drei Mittel, um das Boot zu säubern:

  1. Wasser
  2. Wasser mit Seife/Spülmittel
  3. Scheuermittel

Schritt 1: Macht es euch leicht – benutzt Wasser!

Wenn die Außenseite mit Schleim, Schlamm, Staub oder Dreck bedeckt ist, benutze ich lediglich Wasser.

Schritt 2: Bootsreinigung mit Wasser und Spülmittel

Zwei Mal pro Jahr lohnt es sich bei der Bootsreinigung das Wasser mit biologisch abbaubarem Spülmittel zu mischen. Mische dazu Waschmittel und Wasser in einem Verhältnis von 1:10 und verteile die Mischung dann auf deinem nassen Boot. Anschließend kannst du die Außenhaut mit einem Schwamm oder einem weichen Lappen vorsichtig säubern. Das funktioniert bei 80 % aller schmutzigen Boote, die ich so zu Gesicht bekomme. Von innen und außen! make it last forever, rowing boat maintenance guide

clean rowing shell hull
Bootsreinigung

Sollte danach noch hartnäckiger Schmutzt übrig sein, könnt ihr zum nächsten Schritt übergehen.

Schritt 3: Muskelarbeit – benutzt Marine Poliermittel!

Wenn das Boot nach den Schritten 1 und 2 immer noch nicht sauber ist, greife ich auf Poliermittel zurück. Polier- oder Scheuermittel ist ein gängiges Produkt, das man in vielen Läden kaufen kann. Von fein bis grob ist alles dabei. Ich konnte mit dem 3M Marine Rubbing Compound tolle Ergebnisse erzielen. Es gibt aber auch Poliermittel mit einer feineren Körnung z.B. 4000, das vermutlich mit fast jedem Schmutz fertig wird. Selbst mit kleinen Kratzern.

Hier ein paar Tipps zur Anwendung:

  • Immer nur nach Anweisung verwenden
  • Immer nur kleine Bereiche damit bearbeiten
  • Wenn möglich, vor direkter Sonneneinstrahlung schützen
  • Vorsichtig auf die nasse Oberfläche auftragen
  • Unbedingt ein sauberes Tuch zum Auftragen verwenden
  • Polier- und Scheuermittel entfernen sobald es getrocknet ist
  • Oberfläche danach polieren

Uffpasse!

Bei der Bootsreinigung mit Scheuermittel ist jedoch auch Vorsicht geboten. Es handelt sich dabei im Prinzip um flüssiges Schleifpapier. Das bedeutet, dass es die Farbe des Bootes auch verkratzen kann, wenn man nicht vorsichtig genug vorgeht. Macht langsam und benutzt nur so viel Kraft wie nötig. Achtet außerdem darauf, die richtige Körnung zu verwenden. Und nochmal: Das sollte nur eine Person machen, die wirklich Ahnung davon hat. Oder es wissen will!

Diese drei einfachen Schritte sollten euch dabei helfen, euer Boot sauber zu halten und es auch etwas schneller zu machen.

Author: Mike Davenport schreibt den MaxRigging Blog und beteiligt sich regelmäßig (regular contributor to Rowperfect) am RowingChat Podcast – schaut doch einfach mal rein und hört euch an, was er zu sagen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.